Cookies:
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

queerfilm festival Bremen
das schwul-lesbisch-trans* Filmfestival in Bremen

25. queerfilm festival Bremen

PosterQueerfilm2018s

09. bis 14. Oktober 2018

Herzlich willkommen zu einer neuen Auflage des queerfilm festival Bremen!
Wir haben allen Grund zu feiern – denn das queerfilm festival richtet dieses Jahr sein 25. Filmfest aus!

Anlass für das queerfilm Team, mit einem Special am Sonntagnachmittag einen Blick auf queere Film- und Festivalgeschichte zu werfen (Überraschung inlusive!).  Gleichzeitig aber auch Ansporn, euch mit einem bunten Mix an aktuellen Spielfilmen und Dokumentationen ein Filmprogramm zu präsentieren, das vielfältige LGBTIQ*-Lebensentwürfe und -bedingungen aus heutiger Sicht zeigt. 
Freut euch auf 6 spannende, aufregende, informative und unterhaltsame Filmtage abseits des Mainstream-Kinos! 

 

 

Das Festival

Ausgehend von der Idee, begleitend zum lesbisch-schwulen "Herbsterwachen" ein paar Filme zu zeigen, entstand 1994 das queerfilm festival Bremen. Seitdem findet das Festival jährlich im Oktober statt und präsentiert der lokalen LGBTI*-Community wie der interessierten Öffentlichkeit Filme mit queerer Ausrichtung. Seit seiner Entstehung hat sich das Festival zu einer festen Größe der regionalen Kulturlandschaft entwickelt und ist inzwischen auch überregional vernetzt: als Mitglied von QueerScope, einem unabhängigen Verbund schwul-lesbischer Festivals in Deutschland.

Sechs Tage lang präsentiert das Festival im Bremer Kommunalkino City46 eine abwechslungsreiche Mischung aus Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen, die das ehrenamtliche Team aus den aktuellen Jahresproduktionen auswählt. Alle Filme werden als Bremer Erstaufführungen gezeigt; wenn möglich in der Originalfassung. Zum Rahmenprogramm des Festivals gehören auch Gespräche mit Regisseur*innen und Aktivist*innen.

Eine besondere Auszeichung ist der Publikumspreis des Festivals, der jedes Jahr für einen Langfilm vergeben wird.

Wir verstehen es als wichtigen kulturpolitischen Auftrag, filmischen Darstellungen alternativer Lebensweisen ein Forum zu geben – insbesondere Lebensweisen im schwul-lesbisch-transgender Kontext. Das Programm des queerfilm festival Bremen unterscheidet sich daher seit seinen Anfängen konzeptionell und inhaltlich von dem anderer, gewerblicher Kinobetriebe. Das Festival gibt insbesondere Filmen eine Chance, die in Deutschland noch keinen Verleih gefunden haben – etwa, weil sie zu neu sind; oder weil sie für eine kommerzielle Auswertung nicht in Frage kommen. Daraus erklärt sich auch die hohe Dichte an Erstaufführungen, die das Festival auszeichnet. Im Filmprogramm wie auch in den begleitenden Rahmenveranstaltungen – Diskussionsrunden, Ausstellungen, Gesprächen –versucht das Festival, aktuelle gesellschaftliche Debatten und internationale Entwicklungen aufzugreifen: Wir wollen nicht nur informieren, sondern zu aktuellen Diskussionen auch beitragen. 

Das Festivalprogramm wird von einem ehrenamtlichen Programmkomitee zusammengestellt. Besonders wichtig ist uns dabei die Ausgewogenheit zwischen schwulen, lesbischen und transgender-Beiträgen; zwischen Spielfilmen und Dokumentationen; zwischen deutschsprachigen und internationalen Produktionen. Ergänzt wird das Programm durch (mindestens) einen Kurzfilmabend, thematische Schwerpunktprogramme und Klassiker der queeren Filmgeschichte.

 

Danksagung

Das queerfilm festival Team – ehrenamtliche Filmbegeisterte und ein „Office“ – arbeitet das ganze Jahr daran, das sechstägige Festival im Oktober zu ermöglichen, und freut sich, auch dieses Jahr wieder ein interessantes und vielseitiges Programm  präsentieren zu können. Doch ohne die finanzielle und ideelle Unterstützung von vielen Seiten wäre das queerfilm festival nicht denkbar. Etliche Filme werden nur für wenige Aufführungen nach Deutschland oder sogar nur nach Bremen geholt.

Die Verleih und Transportkosten sind immens und werden durch die Eintrittsgelder alleine nicht gedeckt. Daher gehört unser Dank den zahlreichen Unterstützer*innen, ohne die das Festival nicht durchführbar wäre:

Gefördert durch:

  • Senator für Kultur und Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport der Freien Hansestadt Bremen;
  • Völklinger Kreis e. V. in Bremen – Berufsverband schwuler Führungskräfte;

Medienpartner*innen:

  • L-MAG – Das Magazin für Lesben;
  • Hinnerk – Dein queeres Stadtmagazin in Hamburg, Bremen und Hannover;

Unterstützer*innen:

  • Tanja Jahnz – IT-Service, Support & Tanz (Webseite)
  • CITY46/Kommunalkino Bremen e. V.;
  • ZGF – Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau;
  • RAT & TAT – Zentrum für queeres Leben e. V.;
  • AK  PLuS – AK Politik für Lesben und Schwule, Bi-, Inter- und Transidentitäten;
  • belladonna – Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e. V.;
  • Club der Rosa Tanzenden Bremen e. V. – Standard und Latein für Lesben, Schwule und andere nette Menschen; 
  • Baumbüro Linnert;
  • QUEERSCOPE – Independent German Queer Film Film Festivals

 

Logo SfKSenSoz

VK2015 Logo Pantone3155M

 

 

 

L Mag Logo farbig 2hinnerk Logo

 

 


logo CdrT farbe

RTZ Logo Text L 4C auf hell

 

 

 

logo bellaohne 4c

Logo AK PLuS

zgf

 

 

QUEERSCOPE NEU mitClaim sw

 

 

 

 

 

 

baumburo logo fertig

 logo jahnz Werbung 2018 small web transparent

Über uns

Das Team besteht aus ca. einem Dutzend ehrenamtlicher Helfer*innen und einem Office. An 359 Tagen im Jahr arbeiten wir daran, ein tolles Filmprogramm zusammenzustellen. Das Ergebnis präsentieren wir an den 6 Festivaltagen im Oktober.

Lust, mitzumachen?

Es erwartet dich ein queeres, buntes, offenes Team, das sich immer über Unterstützung freut. Welche Aufgaben du übernimmst und wie sehr du dich einbringst, entscheidest du. Du kannst z.B. zusammen mit anderen: 

  • Filme sichten und bewerten und so an der Programmauswahl mitarbeiten
  • Texte für das Programmheft schreiben
  • Untertitel übersetzen
  • Pressekontakte aufbauen und pflegen
  • Kontakte zu Sponsor*innen knüpfen und pflegen
  • Festivalbar organisieren
  • Tombola organisieren
  • Viele andere Dinge tun

Wir starten das Jahr an einem Wochenende im Januar mit einem Kick-Off-Treffen, du kannst aber das ganze Jahr über einsteigen. Das Team freut sich über jeden Zuwachs!

Erreichen kannst du uns über folgende Kontaktmöglichkeiten.

 

 

Finanzierung / Spenden

Unser Festival wird nicht nur vom Engagement vieler filmbegeisterter Menschen und der tatkräftigen Unterstützung des Kommunalkinos City46 getragen. Wir sind auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Nur so ist es möglich, jedes Jahr wieder ein hochwertiges Programm zusammenzustellen und zu präsentieren – und das seit nun 25 Jahren.

Diese Unterstützung ist auf mehrere Weisen möglich, etwa durch Werbung im Programmheft oder im Werbetrailer vor den Filmaufführungen. Für mehr Informationen und individuelle Absprachen sind wir unter info (at) queerfilm.de erreichbar.

Auch für Spenden sind wir jederzeit sehr dankbar. Weitere Informationen hierzu können unter spenden (at) queerfilm.de erfragt werden.

 

 

Submissions

 

If you'd like to submit a film for 2019 (deadline: May 31, 2019), please send a preview (online link or DVD) of your film to the address below. Include the following information and use the suggested e-mail subject.

Subject: Submission 2019: [title]

  • title
  • length
  • film info: documentary/drama/etc., queer/lesbian/gay/trans/etc.
  • country
  • year of production
  • director
  • language
  • subtitles
  • contact details

Please include press material and stills if available.

 

Address:

queerfilm festival Bremen
c/o CITY 46
Birkenstr. 1
28195 Bremen
Germany

or via e-mail:

info(at)queerfilm.de